TOP 20 Travel Tipps


Reisen ist für uns mehr als nur an einen anderen Ort zu gehen und sich die Touristen-Hotspots

anzuschauen. Es ist ein Lebensstil durch den wir die vielfältigen Kulturen, liebevollen Menschen und atemberaubende Natur unserer Welt erleben. Und wie mit den meisten Sachen im Leben, macht ein bisschen Übung und Wissen das Abenteuer runder und angenehmer. Wir haben aus unserer jahrelangen Reiseerfahrung ein paar Tipps für euch zusammengefasst:


1. Plan und buch die Reise.

Es ist wesentlich günstiger und flexibler Reisen selber zu planen und zu buchen, und das ist ganz simpel! Wir benutzen skyscanner.com für Flüge, booking.com für Hotels und Hostels und hotwire.com für stark reduzierte Hotels. Bei vielen Internetseiten wird der Preis teurer, je länger man recherchiert. Um dem zu entgehen suchen und vergleichen wir an einem Gerät und buchen an einem anderem.


2. Ich packe meinen Koffer…

…mit einem Kentersack damit meine Habseligkeiten trocken bleiben. Wie oft waren wir schon auf kleinen Booten um zu abgelegenen Inseln zu kommen und alles wurde so schnell nass. Einem Wäschesack um die dreckige Kleidung von der sauberen zu trennen. Einem Mikrofaser Handtuch weil sie extra klein und leicht sind und einer mini Gepäckwage damit ich mein Gepäck so packen kann, dass ich das gebuchte Gewicht nicht überschreite.


3. Carry-on

Apropro Koffer. Es lohnt sich Wechselkleidung im Handgepäck einzupacken, falls der Koffer verspätet ankommt oder sogar verloren geht.


4. On Budget?!

Wir haben uns Seidenschlafsäcke für die Nächte in günstigen Hostels gegönnt, für die Fälle, dass das Bett nicht so appetitlich aussieht und als Schutz vor Bedbugs.


5. Reise umweltbewusst!

Niemand möchte sich an traumhaften Stränden zwischen alten Flip-Flops, Chipstüten und Plastikflaschen sonnen. Hab Müllbeutel dabei und hinterlass jeden Ort besser als du ihn vorgefunden hast. Damit tust du etwas gutes für die Umwelt und füllst dein Karma-Konto auf!


6. Plastikflaschen kaufen?

Wir reisen nie ohne unseren Wasserfilter los. Sofern das Wasser halbwegs trinkbar aussieht, kann man es durch den Wasserfilter laufen lassen. Somit können wir unsere Wasserflaschen überall auffüllen und vermeiden den Kauf von Plastikflaschen, die man sonst mühevoll vom Supermarkt schleppen müsste.


7. Internet im Ausland

Um stets Internet zu haben kaufen wir uns Prepaid SIM-Karten der jeweiligen Länder in denen wir unterwegs sind. Sie sind ein vielfaches günstiger und haben bessere Konditionen, sprich mehr Datenvolumen.


8. Auf eigene Faust!

Die abenteuerlichsten und schönsten Erfahrungen haben wir „off the beaten path“ erlebt. Lass dich von Travelblogger:innen inspirieren und frag die locals um die wunderschönen versteckten Orte zu finden. Unserer Erfahrung nach sind die locals super freundlich und hilfsbereit.

9. Mobil im Ausland

Die Öffis sind vermutlich die günstigste Art und Weise um von A nach B zu kommen, dafür aber auch sehr zeitintensiv und nicht sehr flexibel. Alternativ kann man sich mit den preiswerten Taxidiensten Uber und Grab fortbewegen. Unser Favorit ist allerdings einen Roller oder eine Cross auszuleihen und damit preiswert und komplett frei das Land zu erkunden.


10. Bleib auf Kurs.

Mit der App ‚maps.me‘ bleibt man auch ohne Internet auf dem Weg. Die App funktioniert per GPS, ist ziemlich akkurat und kennt sogar die meisten Wanderwege.


11. Führerschein im Ausland

Außerhalb der EU ist der deutsche Führerschein nicht gültig. Für kleines Geld kann man einen Internationalen Führerschein beantragen, dem man zusätzlich zum deutschen Führerschein mit sich führen sollte.


12. Wild Campen oder Campingplatz?

Auf einem Roadtrip ist die App Park4night besonders hilfreich. Mit der App findet man Europaweit Plätze an denen man kostenlos übernachten darf.


13. Für alle Vegetarier und Veganer unter uns:

Die App Happycow’ ist Gold wert! Die App wird von Restaurants weltweit benutzt und zeigt dir eine Auswahl von Gaststätten mit vegetarischen und veganen Optionen an. In den meisten Fällen sind Fotos, eine grobe Preiseinschätzung und hilfreiche Rezessionen vorhanden.


14. Dokumentier deine Reise!

Egal ob du eine Fotoperson bist oder nicht, macht ein paar Fotos von den Orten und Leuten die den Moment besonders machen. Wir haben Anfangs kaum Fotos gemacht und im Rückblick hätten wir das gerne anders gemacht.


15. Polarsteps.

Damit die festgehaltenen Momente nicht verloren gehen, macht es Sinn die Fotos hochzuladen. So hast du sie immer, auch wenn das Handy oder die Kamera verloren gehen sollte. Die App Polarsteps’ ist super dafür, weil du entscheiden kannst wer deine Reise miterleben darf. Sie läuft passiv per GPS und zeichnet den geografischen Verlauf deiner Reise auf. Sobald du etwas erlebst was du festhalten möchtest erstellst du einen „Step“ und die App speichert den Ort. In den Step können Fotos hochgeladen und noch etwas dazugeschrieben werden. So ist deine Reise automatisch chronologisch geordnet und du kannst sie zum Schluss per Knopfdruck als Buch drucken oder einfach online lassen.


16. Denk an deine liebsten Zuhause

Jeder freut sich über Postkarten. Mit der App ‚Urlaubsgruss‘ kann man individuelle Postkarten erstellen, die mit guter Qualität in Deutschland gedruckt und schnell Versand werden.


17. Das WICHTIGSTE von allen:

Bring gute Laune, Offenheit für neue Kulturen und Traditionen und eine JA-Einstellung mit. Auf unserer Reise wurden wir mehrfach zu Kava-Zeremonien eingeladen. Das ist eine schöne tradition in Fiji, bei der man sich in einer Gruppe Kava, ein Getränk aus einer heimischen Wurzel, und erlebte Abenteuer teilt. Zu Beginn haben wir uns nicht getraut Kava zu trinken, irgendwann hat sich das jedoch geändert. Im Nachhinein hätten wir gerne schon früher den Mut aufgebracht.


18. Wenn man die Sprache nicht lesen kann.

‚Google Translate’ ist eine App mit der jeder sogar Chinesisch übersetzten kann. Man hält einfach die Kamera auf das was man übersetzt haben möchte und die App macht den Rest!







Ähnliche Beiträge

Alle ansehen